WG-Gründung – WG 1

Frühling und Sommer

Meine Sims der ersten Stunde sind (von rechts nach links) Amadeo Wanderer – Archäologieprofessor, Molly Bell – Freundin der Tiere, und Brian O’Green – Meister des Unfugs. Es ist der 1. Tag des Frühlings und jetzt schon so warm wie im Sommer im staubigen Oasis Springs. Lustig, was sie alle für Gedanken haben beim ersten Zusammentreffen. Amadeo denkt wohl schon an seine erste Reise, Brian an Schabernack und Molly wünscht sich einen – äh – Tintenfisch??

So, das WG-Haus steht. Man lernt sich schon einmal ein bisschen kennen.

Als erstes läuft natürlich der Fernseher und der PC wird auch gleich besetzt. Aber lustig finde ich, dass alle Bewohner ihre ihnen zugedachten Zimmer als erstes betreten.

Schon tauchen die neugierigen Nachbarn auf und beim gemütlichen Plausch findet man erste Bekanntschaften.

Der erste Tag war anstrengend, Amadeo und Molly begeben sich schon früh zu Bett, während der quirlige Brian noch ein bisschen aufräumt. Da er ziemlich oft am PC sitzt, überlegt er, eine Social-Media-Karriere anzunehmen.

Amadeo ist ein geborener Schatzsucher. In der Nähe des Hauses beginnt er auch gleich zu graben, aber er möchte mehr erleben.

So verreist er auch ziemlich bald nach Selvadorada. Die günstigste Unterkunft reicht ihm und passt auch gerade noch ins Haushaltsbudget. Schön ist es im Dschungel!

Als erstes wird gleich einmal alles erkundet – natürlich mit Machete. Amadeo findet auch bald ein paar Schätze, unter anderem einen wertvollen Sammelteller, der ist gleich einmal 8.000 Simoleons wert!

Doch abends am Grill passiert das Unfassbare: Amadeo steht sofort in Flammen! Nichts hilft mehr – um sich selbst zu löschen, ist er wohl schon zu schwach – der Sensenmann wartet bereits ungeduldig im Hintergrund. Oh nein!

Unglaublich: Amadeo hat wirklich das Zeitige gesegnet. Zum Glück kommt er gleich als Geist wieder und lässt seine Wut über seine Tollpatschigkeit am Dschungel aus … zu Hause ahnt derweil niemand etwas von Amadeos Schicksal. Molly, die Tiernärrin, lernt unterdessen einige Streuner in Brindleton Bay kennen, aber es lässt sich keiner von ihr adoptieren … Sie wünscht sich so sehr ein eigenes Haustier.

Und Brian sitzt am liebsten vor dem PC und checkt seine Follower … auch vom Besuch lässt er sich nicht davon weglocken.

Schließlich adoptiert Molly ohne Brians Wissen den kleinen Ben … aber Brian ist von dem zuckersüßen Welpen gleich begeistert. Anfangs beäugen sie sich noch schüchtern, aber später werden sie richtige Kumpel.

Da kehrt Geist Amadeo vom Urlaub zurück. Aber zum Glück reagieren seine Mitbewohner mehr oder weniger gelassen – Molly ist die Situation noch nicht ganz geheuer.

Amadeo zeigt Brian stolz gleich ein paar Bilder aus dem Dschungel.

Die Nachbarn müssen natürlich auch über Amadeos Schicksal aufgeklärt werden – und auch über die Gefahr des Grillens, wenn man noch keinerlei Kocherfahrung hat … Amadeo sehnt sich aber jetzt doch sehr nach seinen irdischen Körper zurück – vor allem, nachdem er die süße Mäggi Blume kennengelernt hat.

Sam wird erwachsen und lässt sich gut trainieren.

Mittlerweile ist es Sommer geworden. Amadeo besucht öfter den Wunschbrunnen. Er hat gehört, dass es manchmal gelingt, sich sein Leben zurückzuwünschen … und es scheint zu klappen!

Voller Freude besucht Amadeo die Rollschuhbahn und dreht ein paar Runden. Das fühlt sich doch gleich besser an als ein Geist! Aber das Glück währt nur kurz …

Irgendwas stimmt nicht. Als Amadeo nach Hause zurückkehrt, ist er plötzlich wieder ein Geist. Was ist das nur für ein gemeiner Trick? Aber Amadeo hat wenigstens sein Lächeln nicht verloren, denn von einem geheimnisvollen Gönner bekommt er einen Teller Ambrosia, fix und fertig gekocht, geschenkt …

Die Verwandlung zurück ins Leben geht ziemlich rasch vonstatten – nur Sam bemerkt das unheimliche Leuchten.

Na endlich!! Willkommen zurück unter den Lebenden, Amadeo!

Fortsetzung folgt …