Malen & Zeichnen Sumisha Tutorials

Schritt für Schritt ein Mandala entwerfen

In diesem Tutorial geht es darum, wie ihr euch ein eigenes Mandala entwerfen könnt. Diese Methode hab ich vor vielen Jahren für mich selbst entwickelt. Mit relativ einfachen Mitteln und ohne grosses künstlerisches Können sollte es so jedem von euch möglich sein, seine eigene Mandala-Vorlage zu entwerfen.
Diese Art und Weise Mandalas zu entwerfen bietet die Möglichkeit viele verschiedene Vorlagen zu kreieren. Ich selbst habe damit an die 100 Vorlagen entworfen.


Vorbereitung
Vorallem braucht es ein bisschen Zeit, ausserdem einen ruhigen Ort zum Malen und einiges an Material.

Um ein Mandala zu entwerfen braucht ihr folgendes an Material:
– Bleistift
– Radiergummi
– Spitzer
– Zirkel
– Lineal
– Geodreieck (nur wenn ihr grade eins zur Hand habt)
– vier Büroklammern
– einen Malblock
– zwei wasserfeste Faserschreiber in schwarz, einen etwas dickeren (ca. 0.8) und einen feineren (ca. 0.3)


Ihr nehmt aus dem Block ein Papier heraus und faltet es zweimal, einmal längs und einmal quer, so dass sich in der Mitte ein Kreuzpunkt ergibt. Diesen markiert ihr mit dem Bleistift.


Nun dreht ihr den Block um, so dass der Karton oben liegt. Dort könnt ihr euer Papier drauflegen, der Karton verhindert dass Zirkellöcher in die anderen Blätter des Blockes übergehen.


Jetzt kommt der Zirkel zum Einsatz, ihr steckt ihn in den markierten Mittelpunkt und zieht einen ersten Kreis. Je nachdem wie gross euer Mandala werden soll zieht ihr den Kreis.


Als nächstes geht es darum, den Kreis geometrisch zu unterteilen. Keine Angst, ihr müsst hier nicht genau arbeiten. Grade das ungenaue Arbeiten macht das Mandala am Ende persönlich und natürlich. Zunächst zieht ihr weitere Kreise, die aber alle kleiner sind als der erste Kreis.


Nun kommen noch Linien dazu. Zieht dazu zuerst eine grade Linie durch den Kreismittelpunkt. Mit dem Geodreick könnt ihr ganz einfach die entstandenen Felder wieder halbieren und die nächste Linie ziehen.


Habt ihr kein Geodreieck zur Hand, oder reicht es nicht mehr aus, so könnt ihr die Felder auch mit dem Zirkel halbieren. Dazu steckt ihr den Zirkel an den rosa-markierten Stellen ein und zieht kleine Halbkreise (grün-markiert).


Wenn ihr das mit der Hälfte des Kreises macht, habt ihr genug Punkte die mit Hilfe des Mittelpunktes wieder zu Linien verbunden werden können.


Nachdem ihr mehrere Kreise und Linien gezogen habt, könnte euer Mandala-Entwurf so aussehen wie auf dem Bild. Nun soll der Mandala-Entwurf aber auch eine persönliche Note bekommen.
So stark wie auf dem Bild braucht ihr die Linien nicht zu ziehen, ich hab das gemacht, weil man die Bleistift-Striche ansonsten fast nicht sieht.


Im nächsten Schritt geht es darum, dass ihr Linien, Ecken oder Punkte miteinander verbindet. Nach Möglichkeit von Hand und nicht mit dem Lineal. Die Verbindungslinien sollten auch nicht unbedingt gerade sein (ausser ihr möchtet so eine Vorlage haben). Auf dem Bild habe ich einige Punkte mit einem Kreuz markiert, diese verbinde ich mit einer geschwungenen Linie zum Mandala-Mittelpunkt.


Ich ziehe genau die gleichen Linien einmal rundrum (dabei verbinde ich immer die gleichen Punkte miteinander). Wie ihr seht bekommt der Mandala-Entwurf nun schon ein ganz anderes Aussehen.


Nun sucht euch in euren Linien und Kreisen immer wieder neue Punkte die ihr miteinander verbinden könnt. In diesem Tutorial beschränke ich mich auf gleichmässige Formen, also ich gehe mit dem gleichen Muster immer einmal rundrum im Kreis. Beim ziehen der Linien sind euch keine Grenzen gesetzt, probiert einfach mal aus, welche Linien welche Formen ergeben. Am Ende des Tutorials könnt ihr ein paar Entwürfe von mir anschauen, vielleicht findet ihr dort noch die eine oder andere Idee für eure Formen. Auch ich schaue immer wieder mal auf anderen Bildern welche Formen sich noch für meine Mandalas eignen.


Mit der Zeit wird es auf dem Blatt etwas unübersichtlich. Hilfslinien und fertige Mandalalinien sind zum Teil nicht mehr auseinanderzuhalten. Deshalb könnt ihr jetzt mit einem Faserstift (dick wenn ihr später eher auf dickerem Papier malen wollt, ansonsten reicht auch der dünnere) schon mal die ersten Mandala-Formen nachzeichnen. Wenn ihr hier versehentlich mal eine Hilfslinie mitmalt ist das nicht so schlimm, ihr bastelt grade ja nur den Entwurf. Beim Nachzeichnen der ersten Linie ändere ich manchmal noch etwas, einfach weil es mir beim Malen besser gefällt. Malt erst mal nur die Linien von denen ihr sicher seid dass sie später wirklich in eurem Mandala sein sollen.


Nun kann man schon ein Mandala erkennen, und jetzt geht es wieder weiter mit dem Bleistift und weiteren Formen. Je weiter ihr aus dem Kreis herauskommt (ich fange meistens in der Mitte an, das könnt ihr aber natürlich auch anders machen), desto weiter auseinander sind die Hilfslinien. Deshalb füge ich hier manchmal noch weitere Linien und Kreise nachträglich dazu. Das eröffnet mir wieder neue Möglichkeiten meinen Entwurf zu gestalten. Es spricht auch nichts dagegen kleine Kreise in die Felder zu malen.


Wenn ihr der Meinung seid, dass ihr genug Formen gemalt habt, dann ist euer Mandala-Entwurf schon fast fertig. Nehmt nun wieder den Faserstift und malt die Mandala-Formen nach.


Mein Mandala-Entwurf sieht jetzt so aus.
Damit ihr beim Abpausen die Mandala-Linien besser erkennen könnt, empfiehlt es sich, die Hilfslinien ein wenig weg zu radieren.


Jetzt habt ihr den Entwurf für die Vorlage.
Entweder könnt ihr nun eine Kopiervorlage malen, oder ihr malt das Mandala direkt auf ein gutes Papier um es dann dort auszumalen. Um das Mandala nun als richtige Vorlage zu haben, heftet ihr ein Blatt Papier mit Büroklammern über den fertigen Mandala-Entwurf.
Wenn ihr das Mandala gerne direkt auf gutem, meist etwas dickerem Papier haben wollt, ist es wichtig dass ihr die Formen mit dem dickeren Faserstift nachgemalt habt. Ansonsten sieht man die Linien durch das Papier sehr schlecht.


Für eine Kopiervorlage reicht aber auch ganz normales, dünnes Papier. Hier zieht ihr jetzt die Linien so sorgfältig wie möglich nach (mit dem dünneren Faserschreiber).


Und damit ist eure eigene Mandala-Vorlage fertig.
Nach diesem System könnt ihr immer wieder neue und andere Vorlagen basteln, ich wünsche euch viel Spass dabei.

Hier sind einige Beispiele meiner so entworfenen Mandalas:


Mittlerweile zeichne ich wieder Mandalas, allerdings etwas anders. Der Grundaufbau mit den Hilfslinien ist immer noch der Gleiche, aber ich fülle die entstandenen Formen noch mit Mustern:

2017 habe ich mit dem Zeichnen und Malen angefangen und mittlerweile ist es ein Teil meines Lebens geworden. Sims spiele ich immer noch gerne, aber nur noch ab und zu. Gerne stricke ich auch Socken und höre fast den ganzen Tag irische Musik. Ich lebe mit meinem Mann und unseren zwei jüngsten Kindern in den Schweizer Bergen.

6 Kommentare Neuen Kommentar schreiben

  1. Vielen Dank für die Anleitung. Irgendwann möchte ich das auch mal ausprobieren. Bin mir aber nicht sicher, ob ich genug Geduld haben werde. :hmm
    Deine Mandalas gefallen mir alle sehr gut.

  2. Ich finde deine Anleitung gut erklärt :herz und dein Bild ist wunderschön geworden. Ich möchte das auch mal ausprobieren ,aber erstmal muss ich mir einen Zirkel dafür besorgen. Ein Zirkel habe ich seit meiner Schulzeit nicht mehr in der Hand gehalten…das kreiseln müsste ich erstmal wieder üben :grins Mandalas – Bilder könnten meiner großen Enkelin zum ausmalen sehr viel Spaß machen, alleine dafür würde es mir viel Freude machen ein
    Mandalas – Bild zu entwerfen. Lieben Dank für deine Anleitung :danke

    1. Du wirst bestimmt schnell wieder mit dem Zirkel vertraut werden. Und dass du für deine Enkelinnen Mandalas entwerfen möchtest, ist eine so schöne Idee. Ich wünsch dir und deinen Enkeln ganz viel Spass :malen

  3. Ich hab schon soooo oft überlegt, ob ich das mit den eigenen Mandalas auch mal ausprobiere, und ich glaube, jetzt hat es mich auch ein wenig gepackt. Du hast das wirklich super erklärt! :zweidaumen Jetzt muss ich nur noch schauen, ob meine Kids einen Zirkel für mich übrig haben. :ja Dein buntes Mandala ist so schön, so frische, fröhliche Farben. :regenbogen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:gröhl  :hallo  :hmm  :ohje  :hurra  :herz  :rose 
mehr...