Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Diese wundervollen Zeilen schrieb Antoine de Saint-Exupéry in seinem Buch „Der kleine Prinz“.

Als ich bei diesem Bild die Formen skizziert habe fiel mir schon auf, dass die Haare eher wie Hörner aussehen und diese Wesen fast ein bisschen an Teufel erinnern. Ich spürte eine Abneigung weil ich ganz bestimmt keinen Teufel malen wollte. Und dann fiel mir dieser Satz von Antoine ein.

„Man sieht nur mit dem Herzen gut“…

Wenn ich das Bild mit Liebe betrachte dann ist es gar nicht mehr so abschreckend und ich finde es strahlt viel Wärme und Fröhlichkeit aus. Das „Teuflische“ verliert seinen Schrecken.

Oft reagieren wir so auch auf unsere Mitmenschen wenn sie uns „fremd“ oder gar „böse“ erscheinen. Vielleicht weil wir es so erzählt bekommen haben, oder vielleicht auch weil wir schlechte Erfahrungen gemacht haben. Oder auch einfach nur, weil sie sich anders verhalten als wir es gewohnt sind. Wir spüren eine Abneigung, vielleicht sogar eine Angst. In manchen Situationen ist das hilfreich und kann uns vor Gefahren schützen. Die Wahrheit, oder wie Antoine sagt, „das Wesentliche“ erfahren wir nur wenn wir mit dem Herzen schauen.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.