Anne Kiesel – Frühling Teil2

Erfolge und Mißerfolge

Als Anne am nächsten Morgen beim Frühstück so aus dem Fenster sieht, überlegt sie sich, ihre gesammelten Sachen in San Myshuno zu verkaufen, sie hatte gehört, dass es dort ganz gut ginge.

Gedacht und gemacht, nur wenig später hat Anne einen schönen Flohmarkttisch ergattert und schonmal ihre gesammelten Fossilien ausgestellt.

Genau gegenüber steht ein Musiker, Anne findet das klasse, vielleicht lockt er ja auch noch Käufer an.

Und tatsächlich, nur wenig später finden sich Sims ein, die interessiert Annes Angebot betrachten und ein Fossil wird sogar gekauft. 

Schon bald nähert sich noch ein möglicher Kunde.

Er kauft jedoch nichts und Anne schaut sich erstmal etwas auf dem Platz um. Sie entdeckt eine kleine Gruppe von Protestanten, die ihre Aufmerksamkeit erregen. 

Und auch im Hintergrund ein paar Sims, die sehr synchron und naja, eben sportlich wirken. 

Dann kommen wieder Sims, die sich Annes Waren ansehen, aber sie kann das letzte Fossil nicht mehr verkaufen. (Die anderen Sammelgegenstände wollten leider irgendwie nicht auf den Tisch)

Anne hat jetzt auch keine Lust mehr, sie hat ein bißchen was eingenommen und hat nun Hunger und Durst. Sie packt ihre Sachen zusammen und macht sich auf die Suche nach einer Bar oder Ähnlichem.

Und sie hat Erfolg, sie findet eine Karaoke – Bar in der sie auch etwas zu essen bekommt. Da wird doch gleich mal bestellt.

Anne freut sich, dass sich hier interessante Sims aufhalten und sie kann sogar einigen von ihnen beim Karaoke – Singen zu schauen.

Anne findet das so klasse, dass sie es selber mal versucht, mit eher mäßigem Erfolg, so wie es aussieht. 

Zu Hause angekommen, nimmt sie noch einen Job als angehende Politikerin an, die protestierenden Sims aus San Myshuno hatten es ihr enorm angetan. Zudem bekommt sie eine höchst besorgniserregende SMS von einem Sim, mit einem nahezu unaussprechlichen Namen. (Vladislaus ist einer der ganz wenigen EA Sims, die ich manchmal im Spiel lasse) Anne ist aber zu müde, um sich eingehende Gedanken darüber zu machen und hält es für einen schlechten Scherz.

Am nächsten Tag ist Anne voller Tatendrang, sie soll sich einen Zweck zum Unterstützen aussuchen und für diesen auch protestieren. Sie möchte Bäume retten und denkt sich, dass sie erstmal eine Bibliothek aufsucht und etwas recherchiert um professionell an die Sache ran zu gehen. 

Dann legt sie gleich in der Bibliothek los, vielleicht kann sie ja jemanden motivieren?

Das hat aber nicht so gut funktioniert, man bat Anne eindringlich, die Bibliothek zu verlassen , da sich hier der Stille und der Lektüre hingegeben werden sollte. Nun denn, Anne ging dann eben zur GeekCon in San Myshuno um sich abzulenken.

Hier kann Anne sogar in eine Rakete steigen. Tschüß, San Myshuno und ihr lieben Sims, ich flieg mal eben ins All und wieder zurück!

So ein Flug macht hungrig. 

Anne kauft sich noch ein T-Shirt als Andenken zur GeekCon und möchte dann, beflügelt vom Flug ins All, nochmal in eine Karaoke – Bar. Kann ja nicht angehen, dass sie keiner singen hören mag!

Offenbar war der Erfolg aber wieder eher mäßig, denn Anne ist sehr beschämt und muss erstmal auf die Toilette und sich im Spiegel Zuspruch geben, die Arme. 

Sie geht lieber nach Hause ins Bett.

Aber was das ist jetzt ? Da schleicht sich doch wer rein?

Ehe Anne weiß, wie ihr geschieht, ist Vladislaus Straud (der schlechte Scherz) in ihr Haus eingedrungen und tut, was er nicht lassen kann, der Fiesling!

Und dann auch noch diese, nicht sehr tröstliche Ansage:

Das ist zuviel für Anne, da kann man ja nur umfallen, oder?

nächste Folge